. .

Service-Hotline

Wir beraten Sie gerne persönlich

Tel.: 030-88661300

Seychellen

Die Inselgruppe der Seychellen, mit ihren 115  Inseln, liegt nordöstlich von Madagaskar zwischen dem 4. und  10. Breitengrad südlich des Äquators auf einer Meeresfläche von über 400.000 qkm. Die meisten der lediglich ca. 80.000 Einwohner leben auf der Haupinselnsel Mahè, mit der Hauptstadt Victoria. Die beiden Inseln Praslin und La Digue liegen in Sichtweite vpr der Westküste Mahés. Die Inner Islands bestehen aus den Inseln Mahé, Praslin, La digue und Shilouette und weiteren kleineren Inselchen, die komplett aus Granit bestehen. Sie liegen auf einem flachen Plateau, welches auch als Seychellen Bank bezeichnet wird, und für Tauchreisen optimal geeignet ist.  Die höchste Erhebung des Landes ist der Berg Morne Seychellois mit einer Höhe von 905 m. Die Seychellen haben ein umfassendes Umwelt- und Naturschutzkonzept entwickelt und wollen sich als Modell für einen ökologisch verantwortungsvollen Fremdenverkehr präsentieren. Tauchfreunde finden hier eine intakte Unterwasserwelt mit wunderschönen Korallenformationen und vielen riesiegen Schwärmen verschiedener Fischarten vor. Da die Fische hier noch nicht allzuoft Begegnungen mit Tauchern hatten, sind diese sehr Neugierig und bewegen sich Angstfrei auf die Taucher zu. Je nach Jahreszeit gibt es hier auch Walhaie, große Schulen Mobulas, verschiedene Rochenarten  sowie diverse Haiarten zu sehen.

 

         

 

Ca. 200Km Südwestlich der Hauptinsel Mahè liegen die flachen Koralleninseln der Outer Islands mit ihren atemberaubenden weißen Sandstränden und Palmen. Die Bekanntesten sind Desroche und Alphonse. Die fast unbewohnten Koralleninseln bieten eine unglaubliche, noch unberührte,  bunte und abwechslungsreiche Unterwasserwelt. Hierhin führen die Tauchreisen der Profis. Die Anreise findet immer über den Flughafen in Mahè statt. Zu finden sind u.a. Riesenzackenbarsche, Riffhaie, Ammenhaie, Hammerhaie, Silberspitzensalmler  um nur einige zu nennen. Das Klima der Seychellen wird vom Monsun bestimmt: von Dezember bis März herrscht der Nordwest-Monsun vor, es folgt eine windstille Übergangsphase im April. Von Mai bis September folgt die regenarme, aber stürmische Zeit des Südost-Monsuns, im Oktober-November folgt nochmals eine windstille Übergangsphase. Die Temperaturen schwanken zwischen 26 °C und 32 °C im Jahresverlauf, die Meerwassertemperatur liegt ganzjährig zwischen 26 °C und 30°C. Getaucht wird hier Ganzjährig, die beste Zeit ist zwischen den Gipfeln dieser Monsum Winde. Das bedeutet, dass von Februar bis Mai und von September bis Dezember (Walhai Zeit!) für Taucher die beste Zeit ist.